Weinbaugebiete in Neuseeland im Vergleich zur Mosel

Neuseeland hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einem international renommierten Weinland, mit einer stark wachsenden Produktion, entwickelt. Das ist wenig überraschend, da sich Teile des Landes ideal für den Weinbau eignen, mit einem Klima, das dem Westeuropäischen sehr ähnlich ist. Im Vergleich zur Mosel lassen sich einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede entdecken.

Rebsorten an der Mosel und Neuseeland

Während die Mosel vor allem für den ausgezeichneten Riesling bekannt ist, wird in Neuseeland vor allem Sauvignon Blanc angebaut. Riesling war jedoch auch in Neuseeland eine der ersten kommerziell angebauten Sorten und stellt daher einen der Grundsteine für den Erfolg der neuseeländischen Weinproduktion dar. Die größte und bekannteste Weinregion Neuseelands ist Marlborough im Nordosten der Südinsel. Der dort produzierte Sauvignon Blanc ist weltberühmt und wurde bereits vielfach ausgezeichnet.

Auf der Südinsel Neuseelands wird zudem der meiste Riesling des Landes produziert. Marlborough ist auch in dieser Hinsicht das größte Anbaugebiet. Die kleineren Weinregionen Canterbury und Nelson sind jedoch zu einem größeren Maße für ihren Riesling bekannt, da ein größerer Teil der Anbauflächen für die Produktion dieser Rebsorte verwendet wird.

Visum Neuseeland © Foto von Kris Gerhard (KRSP) auf Unsplash



Vergleichbare Klimazonen

Die Mosel ist in klimatologischer Hinsicht dem Norden der neuseeländischen Südinsel sehr ähnlich. Die Sommer und Winter sind in beiden Regionen relativ mild. Im Winter kommt es nur selten zu Temperaturen unter 0 Grad und im Sommer sind Tagestemperaturen von etwas über 20 Grad Celsius üblich. Eine weitere Besonderheit ist, dass das ganze Jahr übermäßiger Niederschlag fällt, mit nur kleinen jahreszeitlichen Schwankungen in dieser Hinsicht. Ein kleiner Unterschied zwischen den Regionen besteht darin, dass die Temperaturen in Neuseeland im Winter noch etwas wärmer sind als in der Mosel.

Tourismus in der Mosel und den neuseeländischen Weinregionen

Die Mosel ist in touristischer Hinsicht gut entwickelt und die relativ kleine Region bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zum Wandern, für Flusskreuzfahrten und die Besichtigung von Städten. Es können unzählige Weingüter besucht werden, es werden verschiedene Touren angeboten und viele Veranstaltungen organisiert. In Neuseeland ist der Weintourismus etwas weniger gut entwickelt, aber insbesondere in den schönen Orten Blenheim und Picton in Marlborough werden viele Touren und Weinproben angeboten. Das gilt auch für Waipara Valley, in der Nähe von Christchurch. Deutsche Reisende brauchen für einen Besuch an Neuseeland eine NZeTA, was eine Art Visum ist, das online beantragt werden kann.

Einreise nach Neuseeland

Während die Anreise in die Mosel relativ einfach ist, bedarf die Einreise nach Neuseeland einer etwas besseren Vorbereitung. Es gelten nämlich einige Regeln in Bezug auf das Ausweisdokument und das Visum. Für die Einreise nach Neuseeland ist grundsätzlich immer ein Reisepass erforderlich. Ein Personalausweis reicht dafür nicht aus. Der Reisepass sollte außerdem zu dem Zeitpunkt, an dem man aus Neuseeland ausreist, noch mindestens drei Monate gültig sein. Wird bei der Einreise in das Land bereits deutlich, dass der Pass diese Voraussetzung nicht erfüllt, wird man gar nicht erst in das Land gelassen. Außerdem sollte man beachten, dass für einen Aufenthalt in Neuseeland pauschal eine Touristensteuer in Höhe von 35 Neuseeländischen Dollar berechnet wird. Zumeist ist die Gebühr im Visumpreis enthalten.

Anstelle eines Visums: NZeTA beantragen

Deutsche Staatsangehörige haben den Vorteil, anstelle eines Visums eine NZeTA verwenden zu dürfen. Die NZeTA ist eine Art Visum, das online beantragt werden kann und in der Regel bereits innerhalb weniger Tage nach der Antragsstellung erteilt wird. Eine NZeTA ist verpflichtend, wenn man ohne Visum nach Neuseeland reisen möchte. Die Reisegenehmigung muss bereits vor der Einreise beantragt werden, ansonsten darf man das Flugzeug nach Neuseeland nicht betreten. Die Einreisegebühr für Touristen ist im Preis für die NZeTA enthalten. Wer eine Weinregion in Neuseeland besuchen möchte, sollte also an den Reisepass und das NZeTA Visum denken.